Geschichte


1955-1963
 

  Rau AG - einfachste Anfänge

  Die heutige Rau AG wurde im Jahre 1955 durch die beiden Partner J. Rau und O. Diener gegründet.
  Der Start begann im See­bach-Quartier der Stadt Zürich, wo man mit Lohnarbeiten für die nähere
  Umgebung die er­sten Schritte als selbständige Jungunternehmer probte.

  Umzug

  Nach zwei Jahren erfolgte der Umzug in eine grössere Werkstatt in Oerlikon. 1961 kamen die
  beiden Partner überein, künftig ihre Entwicklung unabhängig von­einander in Angriff zu nehmen.
  Aus der ursprünglichen Firma wurden zwei Einzelfirmen.

 




1964 - 1979

 

  Neubau in Bülach

  1964 konnte die Firma J. Rau die neu erstellten Räumlichkeiten an der
  Solistrasse 60 in Bülach beziehen. Dank einer vorsichtigen Geschäfts-
  und Finanzpolitik sowie _der Weitsicht  des Firmengründers Josef Rau entwickelte
  sich das Unternehmen trotz Hochs und Tiefs stetig weiter.


 

 



 

  Umwandlung in eine Aktiengesellschaft

  Im Jahre 1975 wurde die Einzelfirma J. Rau in die Familien-Aktiengesellschaft Rau AG
  umgewandelt. Die Erfolge der Eigenprodukte sowie die zunehmende Bedeutung der
  Lohnfertigung von feinmechanischen Teilen für eine ausgewählte Kundschaft brachten das
  Unternehmen erneut in Platzprobleme, welche nur durch eine Vergrösserung zu lösen waren.

 

 

 

 



1980 - 1994

 

Einstieg in die CNC-Fertigung

Es gehörte schon damals zu den klaren Zielvorstellungen, technologisch mit den rasanten Entwicklungen Schritt zu halten. So erfolgte der
Einstieg in die CNC-Fertigung bereits im Jahre 1980 mit den ersten CNC-Drehbänken und Fräsmaschinen. Die Rau AG besass schon Ende
der 80er Jahre einen ansehnlichen Park moderner Mehrachsen-Bearbeitungs-und Drehzentren.

Eigene Lehrwerkstatt

Aufgrund des ausgetrockneten Arbeitsmarktes wurde Mitte der 80er Jahre eine eigene Lehrwerkstatt eingerichtet. Heute bildet das
Unternehmen 12 Polymechaniker aus.

1991 erfolgte der Firmeneintritt von Josef Raus Sohn Daniel, der inzwischen Geschäftsführer ist. Der Technologieschub von 1993 führte zu
kräftigen Investitionen in die Produktionsmittel und wieder zu einem akuten Platzproblem, das durch einen Erweiterungsbau im Jahre 1994
nur teilweise aufgefangen werden konnte.

 

1995 - heute


  Grosszügiger Neubau und Firmenjubiläum

  1995 wurde das bereits bestehende Qualitätssystem in ein gesamtbetriebliches
  Qualitätsmanagement-System nach ISO 9002 eingegliedert und entsprechend zertifiziert.
  Auch setzte sich die Erkenntnis durch, dass nur noch eine radikale Vergrösserung aus der ewigen
  Platznot und zu einem optimalen Materialfluss führen  konnte. Ende 1996 wurde der grosszügige Neubau,
  der beinahe eine Verdoppelung der bisherigen Produktionsfläche brachte, eingeweiht.

 

 


Serienaufträge für Automobilindustrie

1998 erfolgte die Wandlung zum Systemlieferanten und die Integration der Lehrwerkstatt in den Produktionsbereich. Im Jahr darauf konnten erste
Serienaufträge für die Automobil-industrie in Angriff genommen werden. Erstmals erfüllte die Rau AG auch Aufträge von Jahresstückzahlen
von mehr als 100'000. Mit dem ersten Bearbeitungszentrum mit Bestückungsroboter im Jahre 2000 und der 2003 durchgeführten Ausweitung des
Systembaus in die Bereiche Halbleiter und Medizinaltechnik wurde eine neue Ära eingeläutet.

 

50 Jahre Rau AG

2005 durften wir mit unseren Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und deren Angehörigen unser 50 Jahre-Jubiläum feiern. Im gleichen Jahr konnten wir
unsere Präsenz im Bereich Analyse durch die Fertigung kompletter Laborgeräte stärken. Das Jahr 2006 war geprägt durch den Ausbau unserer
Montagekompetenz mit der Installation eines Reinraumes, in dem wir hoch sensible Baugruppen für eine Anwendung im HF-Funkbereich fertigen. Die
folgenden zwei Jahre waren geprägt durch weitere bedeutende Investitionen in die Automatisierung mit der Installation eines Linear-Palettenpooles für
3 Horizontal-Bearbeitungszentren, in einen vollautomatisierten Drehcenter zur Fertigung von Fahrradnaben und die Verknüpfung von zwei 5-Achsen-
Bearbeitungszenter mit einem Bestückungsroboter. Zusätzlich bauten wir auch unsere Messmöglichkeiten mit der Beschaffung einer 3D-Messmaschine
mit Scanning-Technologie aus.

 

  Auf in eine neue Zukunft

  Der Erfolg des Unternehmens machte im Jahr 2009 einen weitere räumliche Anpassung notwendig.
  Dank einem architektonisch ansprechenden Erweiterungsbau verbessert die Rau AG die interne
  Logistik noch einmal entscheidend und schafft die Infrastruktur und den Raum für die weitere
  Entwicklung. Gleichzeitig haben wir auch unsere Organisations- und Führungsstruktur hinterfragt und
  die für eine erfolgreiche zukünftige Entwicklung notwendigen Änderungen und Erweiterungen
  vorgenommen.